• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
Sie sind hier:
Startseite Breitbandausbau
PDF Drucken

Schnelles Internet für Gemeinde Steinach

Soeder Muehlbauer Forderbescheid 2015„Breitband ist Zukunft. Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. 51 Gemeinden aus Niederbayern erhielten insgesamt über 18,4 Millionen Euro Förderung. Sie sind auf dem besten Weg zur digitalen Autobahn", freute sich Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder, der am Mittwoch (9. September) die Förderbescheide für den Breitbandausbau in Landshut übergab. Darunter auch an Bürgermeister Karl Mühlbauer von der Gemeinde Steinach. Mit 601.207 Euro kann die Gemeinde Steinach mit Fördergeldern vom Freistaat Bayern rechnen. Dies entspricht einem Anteil von 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von 751.509 Euro. Vom Landkreis Straubing-Bogen wird eine Zuwendung in Höhe von 39.078 Euro erwartet.

 

In der Gemeinde Steinach hat die Telekom den Zuschlag für den zweiten Ausbau des Internets erhalten. 1.300 Haushalte, die noch nicht mit schnellen Anschlüssen versorgt sind, bekommen ab Oktober 2016 Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde). Damit werden die Gemeindebürger im Erschließungsgebiet, in den Ortsteilen Steinach, Münster, Pellham, Agendorf, Wolfsberg und Teilen von Rotham ruck zuck ins Internet gehen können.

 

Am Donnerstag, 10. September wurde der Kooperationsvertrag zwischen der Gemeinde Steinach und der Telekom unterzeichnet. „Mit diesem Vertrag", so Bürgermeister Karl Mühlbauer, „wird die Infrastruktur in der Gemeinde Steinach, nach dem Ausbau aus dem ersten Förderprogramm, nochmals wesentlich verbessert. Bei Anfragen zu Wohnbau- oder Gewerbegrundstücken, stehe die Frage nach einem schnellen Internetanschluss mittlerweile vorne auf der Liste."

 

So geht der Ausbau weiter

„Wir danken der Gemeinde Steinach für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darauf, das Projekt zügig anzugehen," sagt Harald Albert von der Telekom Deutschland GmbH. „Wir wissen wie wichtig ein schneller Internetanschluss ist. Deshalb wollen wir so vielen Menschen wie möglich einen solchen Anschluss zur Verfügung stellen. Wir versorgen die Gemeinde mit der neuesten Breitbandtechnologie und machen Steinach damit zukunftssicher."

 

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen ausgesucht und das notwendige Material bestellt. „Sobald alle Kabel verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom. In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse gerade einmal zwölf Monate", sagt Willi Köckeis, Deutsche Telekom Technik GmbH.

 

 

Vertragsunterzeichnung Telekom 2015  6

Bürgermeister Karl Mühlbauer unterzeichnete für die Gemeinde Steinach mit der Telekom den Kooperationsvertrag zum Ausbau des Internets v.l. Franz Haimerl, Geschäftsstellenleiter der Gemeinde Steinach, Martin Haberl, Breitbandpate, Harald Albert, Telekom, Bürgermeister Karl Mühlbauer, Wilhelm Köckeis, Telekom

 

Bericht vom Baubeginn ... hier klicken

Bericht von der Fertigstellung 2016 ... hier klicken

 

 

 

Öffnungszeiten der Gemeinde

Mo bis Fr 08:00 - 12:00 Uhr
Mo  +  Di 13:30 - 15:00 Uhr
Mi 13:30 - 18:00 Uhr
Do 13:30 - 15:00 Uhr

Top-Links

BSP Logo mit

Helferkreis Steinach Logo

Melderecht 2015

5 euro

 EDV-Kabel

Breitbandförderprogramm Steinach

 Wappen Steinach a.d.Saale

Partnergemeinde
Steinach a.d. Saale

 weiher-top-linkNaherholungsgebiet
Steinach-Parkstetten-Kirchroth

 Titel Gemeinde 201709

Der Gemeindebote online

 vhs logoL

Kurse Steinach-Münster

 Fit in die Zukunft

 ILE_Link_mit_Text

 Landkreis Straubing-Bogen

Logo-NPA   Neuer Personalausweis