Bilderbuchkino am 08.10.2019

 

Die Geschichte vom Lwen der nicht schreiben konnte

 

Am 08.10.2019 startet mit "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte" die Bilderbuchkinoreihe der Bücherei Steinach wieder.

Die Vorlesung findet um 15 Uhr in der Alten Schule, Hafnerstraße 8 in Steinach statt.

Im Anschluss an die Vorlesung wird passend zum Thema mit den Kindern gebastelt. Für die Eltern steht während der Wartezeit Kaffee bereit.

 

Worum es in der Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte geht:

 

Der Löwe kann nicht schreiben, aber das stört ihn nicht, denn er kann ja brüllen und die Zähne zeigen und mehr braucht ein Löwe nicht. Erst als er einer lesenden Löwin begegnet, kommt er ins Grübeln, denn eine Löwin, die liest, ist eine Dame. Und einer Dame schreibt man Briefe. Der Löwe macht sich auf den Weg zu den unterschiedlichsten Tieren des Dschungels und bittet sie, für ihn einen Brief zu schreiben. Aber irgendetwas geht immer schief.

 

 

 

Die Geschichte ist für Kindergartenkinder und Kinder der 1 + 2 Klasse geeignet.

Eintritt frei.

Auf dem Dach der Welt


Vortrag über Besteigung des Kilimandscharo


Was sonst acht Tage dauert, konnten die Besucher am Samstag, 30. April 2019 in der Bücherei an einem Abend erleben. Zusammen mit Josef und Tobias Kammermeier aus Münster sowie Mike Wurms bekamen alle einen Eindruck von der Besteigung des 5895 Meter hohen Kilimandscharo, dem höchsten Bergmassivs Afrikas im Nordosten von Tansania. Josef Kammermeier berichtete über die Vorbereitung, die bereits fast ein Jahr vorher begann, bevor es am 13. Januar mit dem Flugzeug nach Arusha losging. Die Wahl des Monats Januar stellte sich als nicht so ideal heraus, da im Januar und Februar die meisten „Touristen“ den Kilimandscharo besteigen. Jährlich besteigen knapp 60000 Menschen den Berg.

2019 01 21 05 11 04 860 Gip

Gratulation, du bist nun auf dem höchsten Berg Afrikas steht auf dem Schild. Tobias und Josef Kammermeier sowie Mike Wurms (v.l.) haben das Abenteuer Kilimandscharo bestanden.

Heimat kann vieles sein


Lesung mit Harald Grill und Herbert Pöhnl in der Bücherei

 

Grill und Pöhnl wwwBeide Schriftsteller setzten sich mit dem Begriff Heimat mal liebevoll, mal kritisch, mal schlitzohrig auseinander


Lichtung Verlag Kristina Pö

Heimat ist im Trend. Das Designer-Dirndl am Oktoberfest, Dialekt auf Speisekarten oder das Hirschgeweih an der Wirtshauswand begegnen uns als typische Heimatsymbole. Dass es unter dieser Oberfläche noch Tiefgründigeres zu erforschen gibt, das hörten am Samstag, 16. März 2019 die Besucher der Bücherei Steinach. Zusammen mit den beiden Schriftstellern Harald Grill und Herbert Pöhnl war Kristina Pöschl vom Lichtung Verlag Gast in der Bücherei Steinach. Sie stellten das Buch „Heimat“ vor. Enthalten sind Kurzgeschichten, Romanauszüge, Gedichte und sogar ein Drama-Text. Seit 30 Jahren steht der Lichtung Verlag für gute Literatur aus der Region Ostbayern. 

 

Kristina Pöschl

 

Bio Trio www2Musikalisch begleitet wurden die teils nachdenklichen, teils amüsanten Beispiele zum Thema Heimat von Bio Trio. Besetzung Andreas Höcherl auf der Tuba, Alois Hafner mit dem Akkordeon und Matthias Klimmer, Klarinette.

Harald Grill aus Wald in der Oberpfalz ist durch seine Wanderungen im BR Fernsehen und durch seine Mundartgedichte bekannt. In seinen bairischen Gedichten setzt er sich sowohl liebevoll als auch kritisch mit der Heimat auseinander. In Steinach beleuchtete er Engstirnigkeit und Weltoffenheit. Für manche gehört zur Heimat „a Hand voi Leit, wos’d sogn konnst, guat, dass de gibt“. Harald Grill sagt, „Unser Dorf is der Mittelpunkt der Welt, wos bei uns ned guat is, is woanders a ned besser“. Der geborene Niederbayer zeigte anhand von kurzen Gedichten und Geschichten seine Sicht zur Heimat auf. In einem wird eine Wassermelone am Obststand mit einem grünen Buddha verglichen: „Mir kaffan des Lacha, de Zähn speibn mir aus“. Grill erläuterte in seinen oft kurzen Zeilen was dahintersteckt und wenn man sie ein zweites Mal hörte, dachte man ganz anders darüber.

 

Herbert Pöhnl aus Viechtach ist bekannt als Fotograf. In Bildbänden portraitiert er den Alltag in der Provinz. Er zeigt Garagen, Pflanzkübel oder Straßenschilder, ohne zu beschönigen, aber auch ohne zu werten. Diese Provinzwirklichkeit thematisierte er auch in seinen satirischen Texten. Kritisch, liebevoll und schlitzohrig waren seine ausgewählten Texte in Steinach, die er mit Bildern unterstrich. Dabei wurden Brauchtümler und Dorfverschönerer ins Visier genommen und Klischees hinterfragt. Wo sich Toscanahäuser mit Dreschflegeln verheimaten und sich im Vorgarten Löwenzahn und Yukkapalme vertragen. Wo Rasenmäher die Blumen sprechen lassen könnten, wo wir brav sind, durstig und vorindustriell. Do san ma mia dahoam?

Heinl www 1

 

Die Leiterin der Bücherei Christa Heinl zog am Ende des Abends Bilanz: Heimat könne vieles sein. Ein Ort, ein Land, die Familie. Eine Sehnsucht oder eine Erinnerung. Für jede Generation, für jeden Menschen bedeutet sie etwas anderes. Heimat müsse man sich erst schaffen.

 

 

 

Christa Heinl


 


Stricken ist jetzt hip

 

Sie machen es im Park, im Café und verabreden sich im Freundeskreis - Stricken ist der neue Trend. Denn die liebevoll selbst gestalteten Stücke verschönern nicht nur das eigene Zuhause. Ganz nebenbei senkt Stricken nämlich auch Pulsrate und Blutdruck, baut Stress ab und fördert Selbstvertrauen, Kreativität und logisches Denken! Dass Stricken am Puls der Zeit ist, beweist Wollenicht nur der Absatz der Garne, der seit Jahren wächst.


Die Bücherei Steinach, unter Anleitung von Renate Haimerl aus Kirchroth, einen neuen Strick- und Häckeltreff. Eigene Wolle, auch Reste können mitgebracht, aber auch Wolle und Garne erworben werden. Darunter Filzwolle, Sockenwolle, Baumwolle und Alpakawolle. Natürlich wird auch auf individuelle Wünsche der der Teilnehmer eingegangen. Gelernt haben viele die Griffe vielleicht in der Schule, danach aber lange keine Nadel in der Hand gehabt. Denn der einstige Zweck der Handarbeit ist heute nicht mehr relevant. Früher wurde unter ökonomischen Aspekten gestrickt. Selbst gestrickte Kleidung war günstiger als Neuanschaffungen. Heute wird stattdessen Geld in das Hobby gesteckt, etwa in Wolle.

 

Wann das Nächste Mal in der Bücherei eine heiße Nadel gestrickt und gehäkelt wird erfahren Sie aus dem Veranstaltungskalender.
Auch Anfänger sind herzlich willkommen.

                                                                                                  

                                                                                                   zum Veranstaltungskalender 

 


 

Eine Kiste voller Bücher


Kinderbibliothekspreisträger erhält  Bücher des Monats vom Bayernwerk


Als eine von fünf Bibliotheken wurde die Gemeindebücherei Steinach in diesem Jahr mit dem Kinderbibliothekspreis ausgezeichnet, der mit jeweils 5.000 Euro dotiert ist. Im Nachgang zur Kinderbibliothekspreisverleihung besuchte Bayernwerk-Kommunalbetreuer Johann Seebauer nun die Bücherei und übergab ein weiteres Geschenk - eine Kiste randvoll mit aktuellem Lesestoff.

Johann Seebauer überreichte am Donnerstag, 8. November 2018, das besondere Geschenk an Bürgermeister Karl Mühlbauer und Christa Heinl, Leiterin der Gemeindebücherei Steinach, - eine Bücherkiste mit über 20 Kinder- und Jugendbüchern. Alle ausgewählten Bücher wurden prämiert und sind erst in den vergangenen Monaten neu erschienen. Die Bücher in dieser Kiste wurden von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. bewertet und mit dem Prädikat „Buch des Monats" ausgezeichnet. Durch die Vergabe des Prädikats zählen die Bücher zur besonders empfehlenswerten Kinder- und Jugendliteratur.

 

Buecherkiste 2018 Bayernwerk 1.1

v.l. Johann Seebauer, Komunalbetreuer Bayernwerk AG, Bürgermeister Karl Mühlbauer, Christa Heinl, Leiterin der Bücherei und Kinder die die Bücherkiste gleich auspackten

„Die Leseförderung bei Kindern und Jugendlichen ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist es wichtig, junge Menschen für das Lesen zu begeistern", erklärte Bayernwerk-Kommunalbetreuer Johann Seebauer. Deshalb unterstütze das Bayernwerk unter dem Motto „Bibliotheken fördern Lesen – wir fördern Bibliotheken" öffentliche Bibliotheken und Büchereien in Bayern, die mit ihrem Engagement bei Kindern den Spaß an Büchern und Literatur wecken. „Mit unserem Kinderbibliothekspreis wollen wir vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würdigen, die sich ehrenamtlich oder fest angestellt für die Leseförderung einsetzen. Die Herausforderungen für Bibliothekare und ehrenamtliche Helfer nehmen stetig zu. Umso bemerkenswerter sind die Kreativität und die Leidenschaft, mit der die Träger des Kinderbibliothekspreises ihrer Bücherei die nötige Anziehungskraft verleihen", so Johann Seebauer weiter.

20 Jahre generationenübergreifende Leseförderung feiert die Gemeindebücherei Steinach in diesem Jahr. „Wir möchten, dass bei uns für alle Altersklassen etwas geboten ist", sagte Christa Heinl, Leiterin der Gemeindebücherei Steinach. Zu dieser Wohlfühlatmosphäre trägt nicht nur der helle, offene Charakter der Bücherei bei. „Unser Medienangebot ist immer auf dem neuesten Stand und lässt auch aktuelle Entwicklungen nicht außer Acht", freute sich Bücherei-Leiterin Christa Heinl stellvertretend für ihr Team über die Anerkennung dieser Arbeit mit dem Kinderbibliothekspreis 2018 und dem neuen Lesestoff.

Magische Welten in Büchern entdecken


Siegerehrung Bücherrallye – Zusammenarbeit mit Grundschule


Magische Welten Plakat Website 23aabbbc19

 

 

 

Auch 2018 hat die Bücherei Steinach in Zusammenarbeit mit der Grundschule Steinach eine Bücherrallye veranstaltet. Die Fragen der diesjährigen Bücherrallye, an der die Klassen drei und vier mit insgesamt 49 Kindern teilnahmen, führte die Kinder in „Magische Welten", in der es Zauberer und Hexen gibt, Feen und Einhörner und andere seltsame Geschöpfe. An phantastische Orte und Plätze, die fern ab der Heimat und der eigenen Vorstellung sind. Wo alles möglich scheint, wo Kräfte und Gewalten wirken, die alle mitreißen und in ihren Bann ziehen.
Die Bücherrallye verfolgt das Ziel, die Beschäftigung mit einem bestimmten Thema und den dazugehörigen Medien spielerisch zu ermöglichen und Medienkompetenz quasi nebenbei zu vermitteln. Zur Lösung der Fragen, stellte die Bücherei Steinach eine Bücherkiste mit den dazu passenden Büchern zur Verfügung, um die Fragen leichter lösen zu können.

 
Was passte am Sonntag, 4. November 2018, beim Tag der offenen Tür in der Alten Schule, besser, als nach der Zaubervorstellung von Magic Mansino die Siegerehrung durchzuführen. Die Leiterin der Bücherei, Christa Heinl, hatte auch gleich, nämlich den Zauberer Mansino selbst, als Glücksbringer auserkoren, die Preisträger zu ziehen. Wertgutscheine, gesponsert von der Buchhandlung Rupprecht in Straubing wurden verlost. Den dritten Preis der Klasse drei gewann Lukas Stautner, in der Klasse vier fiel das Los auf Leon Wagner. Nun wurden alle Teilnehmer in einen Lostopf gesteckt und der zweite Preis mit einem Wertgutschein in Höhe von sieben Euro ging an Benedikt Gürster. Die Spannung stieg stetig bis der erste Preis gezogen wurde. Den „Haupttreffer" gewann mit einem Geldgutschein von zwölf Euro Lea Faltermeier.

 

Buecherrallye 2018 6

Die Sieger der Bücherrallye 2018 v.l. Lea Faltermeier, Benedikt Gürster, Leon Wagner und Lukas Stautner mit Magic Mansino, der die Preise zog, stellvertretende Schulleiterin Kornelia Rösch, Rektorin Claudia Albrecht sowie die Leiterin der Bücherei Christa Heinl (vl.)