Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr

Versorgungs-Lkw und Mannschaftstransporter übergeben

Was Mitte 2017 begann, fand nun seinen Abschluss. Die FFW Steinach erhielt zwei neue Fahrzeuge. Einen Mannschaftstransporter und einen Versorgungslastwagen. 331.000 Euro investierte die Gemeinde Steinach in die beiden Fahrzeuge. Der Freistaat Bayern unterstützte die Anschaffung mit 49.300 Euro und der Landkreis gab für den Versorgungslastkraftwagen einen Zuschuss von 12.300 Euro. Die FFW Steinach übernahm die beiden Fahrzeuge und stellte sie in Dienst.

Schlüsselübergabe beide Fah

Bürgermeisterin Christine Hammerschick und Altbürgermeister Karl Mühlbauer bei der Schlüsselübergabe mit den beiden Kommandanten der FFW Steinach Jürgen Reimann (links) und Tobias Schweiger

Die Freiwillige Feuerwehr stellte 2017 der Gemeinde und dem Gemeinderat ein Konzept zur Ersatzbeschaffung des Mehrzweckfahrzeugs (ehemals LF 8), sowie zur Neuanschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeuges vor und führten Gespräche mit KBR Albert Uttendorfer, KBI Klaus Wenninger und KBM Thomas Schießl.

 

Laut den Richtlinien benötigt der zu ziehende Verkehrssicherungsanhänger der Feuerwehr ein schwereres Zugfahrzeug als das bestehende Mehrzweckfahrzeug (Baujahr 1990) der Steinacher Feuerwehr. Zum Vorschlag kam ein Versorgungslastkraftwagen, dieser dient dem Materialtransport zur Einsatzstelle und Abtransport verbrauchter Einsatzmittel und des Weiteren als Zugmaschine für den Verkehrssicherungsanhänger.

 

Schlüsselübergabe MannschafMehrfach einsetzbar

Die Anschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeuges war notwendig, um die Einsatzkräfte, sofern diese nicht mehr im Einsatz sind, vom Einsatzort abzuholen, bzw. Einsatzkräfte auszutauschen. Auch andere dienstliche Fahrten, wie zur Atemschutzausbildung und zur Wartung der Atemschutzgeräte könnten mit diesem Fahrzeug getätigt werden.

Ein internes Planungsteam wurde von der FFW Steinach zusammengestellt und mit Unterstützung eines Ingenieurbüros wurde sich das Ziel gesetzt, die Fahrzeuge sinnvoll den Anforderungen der FFW Steinach zu planen und auszustatten.

 

16 Tonnen und 290 PS

Für den neuen Versorgungs-LKW hat man sich für ein MAN-Fahrgestell mit zulässigen Gesamtgewicht von 16 Tonnen und 290 PS entschieden. Das Fahrzeug ist mit einer Multifunktionsleiter, LKW-Rettungsplattform, Notfallrucksack, sowie einem Regal mit Aufbewahrungsbehältern ausgestattet. Die sechs Rollcontainer sind unterteilt in Licht (beweglicher Stromerzeuger, Lichtstativ, Kabeltrommel), Unwetter (Tauchpumpe, Schmutzwasserpumpe, B/C-Schläuche), Hygiene (Waschbecken, Seifenspender, Desinfektionsspender), Faltbehälter (5000 Liter Wasserbehälter), Gitterboxen (Metall und Holz) und ein 500 Lite Flüssigkeitsbehälter aus Kunststoff. Die Normbeladung wird von der Regierung Niederbayern vorgegeben und die restliche Beladung wurde vom bestehenden Fahrzeug MZF (LF8) übernommen.

 

Bei der Ankunft in Steinach konnte aufgrund der Corona-Krise die neuen Fahrzeuge leider nicht im großen Rahmen empfangen werden.

 

Nach zwei Jahren Planung und Bau zeigte sich das FFW-Team mit dem 1. Kommandant Jürgen Reimann, 2. Kommandant Tobias Schweiger, Leiter Atemschutz und Vorstandsmitglied Werner Hieninger und Gerätewart Oliver Albrecht zufrieden mit den neuen Fahrzeugen. Altbürgermeister Karl Mühlbauer, in dessen Amtszeit die Vergabe erfolgte war bei der Übergabe zusammen mit Bürgermeisterin Christine Hammerschick anwesend.

Schlüsselübergabe Versorgun

Die beiden Kommandanten Jürgen Reimann (links) und Tobias Schweiger bei der Schlüsselübergabe mit Bürgermeisterin Christine Hammerschick