Neues vom Steinacher Storchenhorst

 

Die Zugrouten der Weißstörche (NABU)
Storch Zugroute

Die beiden Steinacher Jungstörche sind flügge!


Seit ein paar Tagen und damit ca. 1 Woche früher als in den beiden letzten Jahren sind unsere beiden Steinacher flügge und streichen nun untertags selbst zusammen mit den beiden Altvögeln hinaus auf die Wiesen und Felder zur Nahrungssuche. Abends kehren sie zurück und übernachten in ihrem Horst, meist ist da immer auch einer der Altstörche dabei. Der zweite Altstorch sitzt dann die Nacht über irgendwo in der Nähe, oft auf den Zinnen des Turms des Alten Schlosses.
Im Laufe der letzte Woche war es soweit: Unsere beiden Jungstörche machten den ersten Ausflug. Ob es die beiden Störche waren, die am 23.6. abends eine Zeit lang bei Seppi Rohrmüller auf der Funkantenne saßen oder ob es der Storch war, der am gleichen Tag auf dem Baukran bei Erwin Haimerl saß, kann man nicht sicher sagen. Im Moos gab es, auch am 23.6., bei der Mahd der Wiesen eine Ansammlung von immerhin 11 Störchen, Alt- und Jungstörche gemischt, aus der Gegend zusammen gekommen. Eventuell waren da die Straubinger Störche  vom Weytererturm dabei, wo es heuer 4 (!) Jungstörche gibt.

Quelle: https://www.nabu.de/imperia/md/nabu/images/nabu/einrichtungen/bergenhusen/zugroute_wei__storch_klein.jpeg

 


Wie geht`s nun weiter? Wenn keiner der Störche verunfallt, wird den ganzen Juli über das Fliegen und das eigenständige auf Nahrungsuchen geübt. Gegen Ende Juli versammeln sich dann mehrere Störche zu einem Trupp von 10 bis 20 Vögeln, darunter sind i.d.R. alle Jungstörche. Diese Trupps mit vielen Jungstörchen ziehen dann schon Anfang August los Richtung Süden. Meist werden die Jungstorchentrupps auf ihrem sehr, sehr langen Zug nach Afrika nur von ein paar wenigen Altstörchen begleitet . Das heißt, wir werden sie nicht mehr lang bewundern können, unsere Steinacher Störche. Immer seltener werden sie oben am Horst zu sehen sein, meist nur noch am späten Abend.  In 3 bis 4 Wochen sind sie dann ganz weg und das "Storchenjahr 2020" ist wieder vorbei, bis wir im Frühjahr 2021

 

hoffentlich wieder ein Storchenpaar hier in Steinach begrüßen dürfen.
Bis Ende August, Anfang September werden wir eventuell einen einzelnen Altstorch noch am Horst sehen, der sich erst später auf die lange Reise begibt. Das dient der Risikovermeidung, damit nicht alle Störche zur gleichen Zeit unterwegs sind.
Fast alle Störche  fliegen zum Überwintern nach Afrika. Die allermeisten, ca. 75%, auf der sog. "Ostroute" über die Türkei, den Nahen Osten, Ägypten bis in den Sudan. Der Rest verwendet die Westroute über Frankreich, Spanien, Gibraltar bis in den Tschad, wobei die meisten auf dieser Route inzwischen nur noch bis Spanien fliegen und dort überwintern. Und ein paar ganz schlaue  Störche bleiben über den ganzen Winter hier und lassen sich im Tierpark in Straubing durchfüttern.
Auf jeden Fall wünschen wir unseren Steinacher Störchen noch ein paar gute Tage in Steinach und Umgebung und dann "Gute Reise" und eine gute Rückkehr im nächsten Jahr.

Thomas Grundler
Horstbetreuer für den LBV