400Ehrenamt hat einen hohen Stellenwert

Gemeinde zeichnet sechs engagiert Personen aus

 

Am Freitag, 23. Februar 2024 fand im Gasthaus Schmid in Wolferszell eine besondere Veranstaltung der Gemeinde Steinach statt. Sechs Personen aus dem Gemeindebereich standen im Mittelpunkt, die über einen langen Zeitraum sich ehrenamtlich engagiert haben und an diesem Abend Wertschätzung und Anerkennung erhielten. Das Ehrenamt, so Bürgermeisterin Christine Hammerschick, habe mit seinen verschiedenen Facetten über Jahrhunderte hinweg Tradition und es habe nie aufgehört zu existieren.

Einen Blick auf die beeindruckende Liste der Leistungen von Reinhold Pielmeier warf Bürgermeisterin Christine Hammerschick, die zu der Auszeichnung mit der Verdienstnadel in Gold geführt haben. Besonders hervorzuheben ist Reinhold Pielmeiers maßgebliche Beteiligung an der Gründung der Dorfgemeinschaft Agendorf im Jahr 1997. Als Gründungsmitglied und erster Vorsitzender hat er die Geschicke der Dorfgemeinschaft entscheidend mitgestaltet und diese Position bis zum Jahr 2023 mit Herzblut und Weitsicht bekleidet. Unter seiner Führung wurden in Agendorf viele Projekte umgesetzt, darunter die Dorferneuerung, der Kapellenbau mit Erweiterung um Vordach und Glockenturm sowie der Ausbau des Gemeinschaftshauses, inklusive der Integration der FFW-Garage. Zahlreiche Vereinsveranstaltungen, angefangen beim Agendorfer Dorffest mit dem Musikverein bis hin zu internen Feierlichkeiten wie Maibaumaufstellen, Sonnwendfeier und Weihnachtsfeier, trugen seine Handschrift. Reinhold Pielmeier engagierte sich auch über die Grenzen von Agendorf hinaus. Zwischen 2011 und 2013 übernahm er die Rolle des Energiescouts für die Gemeinde Steinach im Rahmen eines Programms des Landratsamtes. Darüber hinaus setzte er sich als Beisitzer und Delegierter für den Sportkreis Straubing-Bogen bei der Bayerischen Sportjugend ein und war von 2011 bis 2023 eine wichtige Stimme in diesem Gremium. Sein Herz schlug nicht nur für die Gemeinde Steinach, sondern auch für den WSV St. Englmar. Von 1995 bis 2007 war Reinhold Pielmeier Abteilungsleiter Fußball und von 2007 bis 2013 1. Vorsitzender des Vereins. Nicht zuletzt hat Reinhold Pielmeier sich seit 2018 dem Heimatarchiv verschrieben. Mit großem Einsatz baute er das Archiv auf und ist verantwortlich für die Ausstellungstechnik, um die Geschichte und Kultur der Gemeinde zu bewahren und zugänglich zu machen

 

Liebevoll wird sie als „Allzweckwaffe“ in der Pfarrei Steinach genannt. Kreszenz Leibl wollte schon als Kind Pfarrersköchin werden. 1978 suchte Steinachs Pfarrer Dotzler eine neue Haushälterin und Kreszenz Leibl bekam den Job. Als Lektorin, Kommunionhelferin, Vorbeterin bei Wallfahrten, Prozessionen und Rosenkränzen, Mesnerin engagierte sie sich in der Pfarrei. Von 2010 bis 2022 war sie im Pfarrgemeinderat vertreten. Mit ihrer reinen Stimme bereichert sie auch den Chor des Steinacher Singkreises. Das Singen und Theaterspielen sind eines ihrer größten Hobbys. Bei Seniorenveranstaltungen war Leibl jahrelang für ihre gespielten Sketche bekannt und auch auf der Steinacher Theaterbühne konnte man Kreszenz Leibl bestaunen. Zuletzt als Pfarrerköchin natürlich. Für ihren unermüdlichen Einsatz über all die Jahre überreichte ihr Bürgermeisterin Christine Hammerschick, auf Vorschlag der Pfarrei Steinach, die Verdienstnadel in Bronze.

 

Für den ASV Steinach erhielten drei Personen die Verdienstnadel in Bronze. Stephan Lermer ist seit 2011 in der Fußballabteilung als Jugendtrainer der G- bis E-Junioren tätig und übt seit 2018 noch das Amt des Jugendleiters Nachwuchs ASV Fußballjugend aus. Ebenfalls seit 2011 ist Johannes Grundler ehrenamtlich für den ASV Steinach tätig. Von 2011 bis 2017 war er Mitglied im Vereinsausschuss. Bei der Organisation des Sport- und Heimatfestes 2015 und 75 Jahre ASV Steinach 2022 unterstützte Johannes Grundler den Verein im Festausschuss. Im Organisationsteam für die Starkbierfeste brachte er seine Ideen ein. Seit 2016 bekleidet er, als begeisterter Skifahrer, das Amt des Abteilungsleiters Ski beim ASV Steinach und ist seit 2017 Beisitzer in der Vorstandschaft. Seit über zehn Jahren engagiert sich Matthias Betz beim ASV Steinach. 2013 begonnen als 2. Schriftführer, wurde er 2016 zum 1. Schriftführer und 2022, zusammen mit Dennis Teichert, zum 1. Vorsitzenden gewählt. Von 2020 bis 2022 trainierte er die G-Junioren des Vereins.

 

Lang ist die Liste des ehrenamtlichen Engagements von Franz Holmer jun. bei der Steinacher Feuerwehr. Gemeinderat Andreas Foidl und Vorsitzender der FFW Steinach hatte die Ehre die Laudatio für Franz Holmer jun. zu halten. Fahnenjunker, zwei Jahre Schriftführer, sechs Jahre Kassier und seit 2021 zweiter Vorsitzender. Doch Franz Holmer ist nicht nur 2. Vorsitzender, sondern auch ein unverzichtbares Mitglied im Einsatzgeschehen. Als Maschinist und Atemschutzträger bringt er sich wie kein anderer in den Verein und die Feuerwehr ein. Neben seinem Dienst bei der Feuerwehr hat Franz Holmer eine weitere Leidenschaft entdeckt: das Theater. Seit 2014 begeistert er das Publikum auf der Steinacher Bühne mit seinen schauspielerischen Fähigkeiten. Besonders hervorzuheben ist auch sein Beitrag als stellvertretender Festleiter beim 150-jährigen Gründungsfest der Feuerwehr. Franz Holmer hat sich hier mehr als engagiert und mit großem Einsatz dafür gesorgt, dass dieses Fest zu einem unvergesslichen Ereignis wurde. Nicht zuletzt wurde Franz Holmer im Jahr 2020 in den Gemeinderat von Steinach gewählt. Seitdem agiert er nicht nur als Mitglied des Rates, sondern auch als stellvertretender CSU-Ortsvorsitzender. Die Verdienstnadel in Bronze konnte er für sein ehrenamtliches Engagement von Bürgermeisterin Christine Hammerschick und den Bürgermeistern Martin Haberl und Stefan Heller in Empfang nehmen.