Achtung                                                                                                                                                   ZAW

Müllabfuhr - kleine Tourenänderungen ab 2021

 

Mit Beginn des neuen Jahres gilt ein neuer Abfuhrkalender. Hier erfahren die Bürgerinnen und Bürger auf einen Blick, wann Rest-, Bio- und Papiertonne in ihrer Gemeinde geleert werden. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing Stadt und Land (ZAW-SR) bittet, den neuen Abfuhrplan genau anzuschauen, da im neuen Jahr Touren geringfügig geändert werden. Das bedeutet, dass sich die gewohnten Abfuhrtage für einzelne Haushalte in manchen Gebieten verändern.

 

Grund dafür ist, dass die Zahl der angemeldeten Tonnen im Verbandsgebiet enorm gewachsen ist. Ein neues, 13. Müllfahrzeug wird die Flotte daher ab Januar 2021 verstärken. Bei der nötigen Tourenkorrektur achteten die Mitarbeiter des Zweckverbands Abfallwirtschaft auf Kundenfreundlichkeit: sie planten so, dass sich möglichst wenig Veränderungen für die Haushalte ergeben. Wichtig aber ist in jedem Fall, dass alle Abfalltonnen immer morgens ab 5:30 Uhr am Leerungstag bereitstehen. Die Zeiten, wann das Müllfahrzeug eintrifft, können sehr unterschiedlich sein.

 

Der Abfuhrkalender 2021 ist zum Jahreswechsel im Internet des Zweckverbands Abfallwirtschaft unter www.zaw-sr.de einzusehen. Zudem verschickt der ZAW-SR den Jahresplaner auf Papier ab 7. Dezember an alle Haushalte im Verbandsgebiet per Post.

 

 

ZAW-SR, 29.10.2020

Gudrun Späth, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Großes Dankeschön – Segnung Außenstelle Kinderhaus2020 10 20 Aussen 11

Das „kunterbunte Kinderhaus“, welches mit zwei neuen Kindergartengruppen in der Schlichtstraße in Steinach am 1. September 2020 eröffnet wurde, erhielt am Sonntag, 25. Oktober 2020 den kirchlichen Segen. Es war schön, feierlich und doch ein wenig unwirklich. Ein Gottesdienst mit beschränkter Besucherzahl, ein Chor aus den Mitarbeitern des Kinderhauses, der vor der Kirche mit Abstand sang, Kinder, die nicht persönlich anwesend sein konnten und über Audio- und Videoeinspielung mitwirkten und die Ansprachen im Freien im Carport.

 

2 Hammerschick 1.1

Zwei neue Kindergartengruppen konnten in die Außenstelle des Kinderhauses einziehen. Bürgermeisterin Christine Hammerschick richtete ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer. Gemeindeverwaltung, Gemeinderat, Bau- und Jugendamt, Architekturbüro, Caritas, Pfarrei, Kirchenverwaltung, Firmen und freiwillige Helfer arbeiteten Hand in Hand um aus einem Wohnhaus ein Kinderhaus zu gestalteten. Einen besonderen Dank richtete Bürgermeisterin Christine Hammerschick an die Geschäftsstellenleiterin Ursula Heller in deren Büro alle Fäden zusammengelaufen sind.

Das Erdgeschoß wurde zuerst bezugsfertig und konnte pünktlich zum 1. September starten. Der erste Stock wurde kurz darauf bezugsfertig. In vier Wochen wurde etwas geschaffen, an dessen Gelingen anfangs niemand so recht glaubte. Alle Helfer seien der Beweis dafür, dass alles möglich sei, wenn alle an einem Strang ziehen und zusammenhelfen.

Knapp 55000 Euro investierte die Gemeinde in den Umbau und Ausstattung der beiden Kindergartengruppen.

 

 

Corona-Ampel für Bayern

 

Corona Ampel


 

 Gemeinde Logo

 

        Die Gemeinde Steinach sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine

 

        Aushilfskraft für den Wertstoffhof

 

        Wir suchen:

        Eine flexible Aushilfskraft für die Vertretung im Urlaubs-u. Krankheitsfall

        Wir bieten:

        Eine kurzfristige Beschäftigung, die nach TVöD entlohnt wird.

 

        Sollten Sie Interesse haben, dann melden Sie sich bitte bei:

        Gemeinde Steinach, Am Sportzentrum 1, 94377 Steinach

        Frau Ursula Heller, Telefon-Nr.: 09428-94203 8, e- mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

Verlängerung der Vollsperrung in der Götzstraße

 

Umleitungsbild

 

Aufgrund einer privaten Baumaßnahme muss die Götzstraße im Bereich der Hausnummer 2 noch bis zum 27. November 2020 gesperrt bleiben.

Für Anlieger ist der Verkehr bis zur Baustelle frei.

Die Vollsperrung wurde mittels einer verkehrsrechtlichen Anordnung veranlasst.

 

 

 


 

Grundsteinlegung Firma Sennebogen im Gewerbegebiet Steinach-Süd

 

Eine Grundsteinlegung als feierlicher Auftakt einer Baumaßnahme hat immer eine besondere Bedeutung, vor allem aber, wenn man die Größenordnung dieses Bauvorhabens betrachtet. Mit der offiziellen Grundsteinlegung am 10.07.20 setzt die Firma Sennebogen seine Wachstumsstrategie fort und investiert in einen neuen Standort in der Gemeinde Steinach. Baubeginn für das neue Customer Service Center war bereits im April 2020.

Sennebogen Erich 1 Grundstein Deckplatte 2

Erich Sennebogen sieht in Steinach eine Fortsetzung was 1952 in Pilling begonnen wurde. „Der Landkreis ist unser Ursprung“, so Erich Sennebogen. In Steinach wird zukunftsorientiert gebaut. Die ersten Bauschritte seien bereits getan, Generalunternehmer Bau ist die Firma Max Bögl. Geplant und koordiniert wird das Bauvorhaben durch die Koch Gruppe als Generalplaner.

 

 

 

 Sennebogen Walter 2

Walter Sennebogen unterstrich dies mit Zahlen. Auf 87.000 m² Grundstücksfläche werden nun 18.000 m² Grundfläche und 24.000 m² Geschossfläche geschaffen. Verschiedene Bereiche werden in Steinach entstehen. Für das Ersatzteilwesen entsteht eine hochmoderne Logistikumgebung mit einer Automation der Lagertechnik und optimierten Logistikprozessen. Der Sennebogen Kundendienst arbeitet zukünftig vom neuen Standort aus noch intensiver mit digitalisierten Support-Lösungen und verfügt über gut ausgestattete Werksstatthallen. Die Sennebogen Vertriebs GmbH & Co. KG. (SVG) unterstützt mit dem Angebot Rental & Used die bestehenden Vertriebs- und Servicepartner durch ein interessantes Portfolio an Baggern und Kranen, entweder als Gebrauchtmaschine oder in der Vermietung.

 Hammerschick Muehlbauer

Bürgermeisterin Christine Hammerschick sagte den Bauherrn weiterhin eine gute Zusammenarbeit zu. Sie, als neu gewählte Bürgermeisterin, könne hier nur die Früchte ernten, von einer von Altbürgermeister Karl Mühlbauer gesäten und begonnenen Ansiedelung.

 Für Altbürgermeister Karl Mühlbauer war dieser Tag etwas Besonderes. Vor 25 Jahren zu Beginn seiner Bürgermeistertätigkeit fand die Grundsteinlegung zum Neubau der achtklassigen Grundschule statt und zum Abschluss seiner Amtszeit, die Grundsteinlegung der bisher größten Baumaßnahme im Gemeindebereich. Nach Bekanntwerden des Bauvorhabens war die Akzeptanz im Gemeinderat sowie später auch seitens der Bevölkerung äußerst positiv und auch mit viel Vorfreude verbunden, dass ein in der Region verwurzeltes, weltweit agierendes Unternehmen einen weiteren Standort, ein weiteres Werk in unserem Gemeindebereich errichten wird.

Patenkompanie würdigt Altbürgermeister Karl Mühlbauer

 

Die Reservistenkameradschaft Münster pflegt seit 1969 mit der jetzigen Kompanie des Panzerpionierbataillons 4 aus Bogen (vormals 2. PiBtl. 4) eine nun schon über 50jährige Patenschaft und Zusammenarbeit. Durch diesen fruchtbaren Erfahrungsaustausch haben sich auch die Beziehungen zur Gemeinde Steinach verstärkt. Daher beschloss der Gemeinderat unter Bürgermeister Josef Schneider am 17. Mai 1988, mit der zweiten Kompanie (nunmehr dritte Kompanie) eine Patenschaft einzugehen.

Altbürgermeister Karl Mühlbauer der 25 Jahre die Geschicke der Gemeinde Steinach leitete pflegte diese Patenschaft sehr intensiv. Daher ließ es sich die Führung der Patenkompanie nicht nehmen, sich von Altbürgermeister Karl Mühlbauer zu verabschieden. Eine Abordnung mit Kompaniechef Major Matthias Münch, Oberstabsfeldwebel und Kompaniefeldwebel Michael Wenzel, Hauptfeldwebel und ständiges Verbindungsglied zwischen der Kompanie, der RK Münster KSK und Gemeinde Robert Altmann sowie der Schirrmeister Hauptmann Karl-Heinz Kropac bedankten sich bei Altbürgermeister Karl Mühlbauer für seine Verdienste um die Patenschaft.

 BW RK Münster Hammerschic

Eine Abordnung der Bundeswehr mit Oberstabsfeldwebel und Kompaniefeldwebel Michael Wenzel, Kompaniechef Major Matthias Münch, Schirrmeister Hauptmann Karl-Heinz Kropac, ständiges Verbindungsglied zwischen der Kompanie, der RK Münster KSK und Gemeinde Robert Altmann bedankten sich bei Altbürgermeister Karl Mühlbauer für die gute Zusammenarbeit. Ebenso dankte der Vorsitzende der RK Münster KSK Siegfried Irrgang. Bürgermeisterin Christine Hammerschick wünschte sich auch in der Zukunft eine gute Verbindung zur Bundeswehr v.l.

Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr

Versorgungs-Lkw und Mannschaftstransporter übergeben

Was Mitte 2017 begann, fand nun seinen Abschluss. Die FFW Steinach erhielt zwei neue Fahrzeuge. Einen Mannschaftstransporter und einen Versorgungslastwagen. 331.000 Euro investierte die Gemeinde Steinach in die beiden Fahrzeuge. Der Freistaat Bayern unterstützte die Anschaffung mit 49.300 Euro und der Landkreis gab für den Versorgungslastkraftwagen einen Zuschuss von 12.300 Euro. Die FFW Steinach übernahm die beiden Fahrzeuge und stellte sie in Dienst.

Schlüsselübergabe beide Fah

Bürgermeisterin Christine Hammerschick und Altbürgermeister Karl Mühlbauer bei der Schlüsselübergabe mit den beiden Kommandanten der FFW Steinach Jürgen Reimann (links) und Tobias Schweiger

2020 06 04 Falkenfelser StWirtschaftswege wurden saniert

In der Sitzung des Gemeinderates vom 30. April 2020 wurde der Beschluss gefasst, dass der Wirtschaftsweg im Bereich Wiedenhof-Helmberg, sowie die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Münster und Falkenfels saniert werden sollen. Der Auftrag für die Sanierung der Wege wurde an die Firma Streicher, Deggendorf, erteilt. Die Sanierungsarbeiten umfassten jeweils die Wiederherstellung der vorhandenen Oberfläche des Unterbaues (Planum) auf einer Gesamtlänge von circa 4,2 Kilometern sowie deren Profilierung und Verdichtung. Im Bereich der Gemeindeverbindungsstraße Münster-Falkenfels wurden teilweise Querneigungswechsel hergestellt, sodass das Oberflächenwasser ablaufen kann. Die Gesamtkosten für die Sanierung der Wege betragen 69.000 Euro. Sehr zur Freude der Ersten Bürgermeisterin Christine Hammerschick können Gemeindebürger nun mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß von Münster über den Wiedenhof nach Steinach (und umgekehrt) gelangen.

 2020 06 04 Radweg nach Muenster

Erste Bürgermeisterin Christine Hammerschick und die Geschäftsstellenleiterin Ursula Heller bei der Besichtigung des Wirtschaftsweges Wiedenhof-Helmberg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bauschuttdeponie in Agendorf geöffnet

 

ZAW Logo

Die Bauschuttdeponie Agendorf in der Gemeinde Steinach hat wieder wie gewohnt für private wie gewerbliche Anlieferer geöffnet. Angeliefert werden kann Bauschutt aus Beton, Keramik, Fliesen oder Ziegel. Diese Materialien werden dann vor Ort zu Schotter aufbereitet oder deponiert. Die Entsorgungsgebühr richtet sich nach Art des Materials. Die Anlieferung kann ohne Anmeldung zu den üblichen Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag von 7:00 bis 17:00 und freitags von 7.00 bis 15:00 Uhr erfolgen. Bitte beachten Sie die derzeitige Maskenpflicht.

Auch andere Bauabfälle werden gegen Gebühr angenommen und in die entsprechenden Entsorgungswege weitergeleitet. Dazu zählen Gasbetonsteine (Ytong), Gipskartonplatten sowie Fensterglas. Die Bauschuttdeponie ist auch Sammelstelle für Asbestzementprodukte (Eternit) oder Mineralwolle. Sie müssen in spezielle Big-Bags verpackt sein, um sie zu einer dafür zugelassenen Deponie weiter zu transportieren. Hier ist vorher mit dem Deponiewart Herrn Frischmann unter 0152/52584 234 Kontakt aufzunehmen. Weitere Fragen beantwortet HerrReitinger vom ZAW-SR unter 09421 9902-17.

 

Bauschuttberg 1

Sortenrein gesammelter Bauschutt eignet sich gut zur Wiederverwertung.

Er darf nicht mit Erde oder anderen Baustellenabfällen vermischt sein.